Die Umgebung

 

Die Umgebung Moers bietet viele Ziele für Wanderbegeisterte und Geschichtsinteressierte.

Wer Schloss und den 1936 von Maximilian Weye im Stile englischer Landschaftgärten angelegten Schlosspark bereits erkundet hat, dem stehen weitere Ziele zur Verfügung.

 

 

Spiel- und Lernstadt Grafschafter Musenhof

In diesem kleinen Städtchen mitten im Moerser Schlosspark gibt es Töpferei, Backhaus, Kaufhaus, Stall, ein bürgerliches Fachwerkhaus und einen Stadtturm mit Kerker.

Hier können Kinder unter Anleitung von Pädagogen das Leben von Menschen im Mittelalter erfahren. Fragen, wie nach der Funktion von Mörchen im mittelalterlichen Moers, oder den Aufgaben des Budenkönigs werden dort spielerisch geklärt.

 

Halde Rheinpreussen

Halde Rheinpreußen, Grubenlampe, III cropped

Für die Größeren stellt die Halde Rheinpreussen ein attraktives Ausflugsziel dar.

Hoch über den Dächern Moers trohnt auf der (Abraum)Halde Rheinpreussen das "Geleucht" von Otto Piene. Sehr Nahe am Rhein gelegen, bildet dieses Werk in Form einer roten Grubenlampe einen Brückenkopf zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet.

Der 28 Meter hohe Turm bietet einen fantastischen Ausblick in das Ruhrgebiet und die Niederrheinische Landschaft. Besonders lohnenswert ist der Besuch, wenn abends ein Teil der Halde in blutrotes Licht getaucht wird.

 

 

Wandern

Wussten Sie schon. dass der Jakobsweg durch Moers führt? Spätestens seit Hape Kerkelings Buch "Ich bin dann mal Weg" liegt das Pilger-Wandern im Trend.

Wanderer können ihn an dem Sonnen-Emblem erkennen.

Von Rheinberg-Vierbaum kommend, führt der Weg zum Lohheidesee, entlang am Segelclub und weiter durch den Bearler Busch. Vorbei an der evangelischen Kirche Utfort gelangt man entlang des Moersbachs zur evangelischen Stadtkirche und von dort über die katholische St. Josefkirche zum Moerser Schloss.
Durch den Schlosspark verlässt man Moers in Richtung Moers-Schwafheim und passiert dabei noch architektonisch interessante Kirche Schwafheim.

-> Karte des Jakobpilgerwegs durch Moers

 

Eine weitere Route ist der Niederrhein Weg (NiW) der Niederrheinischen Berg- und Wanderfreunde e.V.
Diese 140 Kilometer lange Rundtour lässt sich in 9 Etappen zu 15 Kilometern Länger erwandern. Sie bietet einzigartige Natur- und Kulturlandschaften.

 

Der BergbauWanderweg (BWwNr) ist von den Niederrheinischen Berg- und Wanderfreunde e.V. in Anlehnung an die Bergbaugeschichte Moers und der Region angelegt worden. Er führt an diversen Industriedenkmälern vorbei und zeichnet ein ausfühliches Bild des Strukturwandels. Um Auch für die Besichtigungen Zeit zu haben, sollten man die Strecke in 3 Tagesetappen aufteilen. Die Start und Zielpunkte sind dabei komfortabel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

 

 

Radfahren

Der längste Radweg Deutschlands, die NiederRheinroute führt durch Moers. Auf einem Radwegenetz von über 2000 Kilometern fahren Sie auf meist verkehrsarmen Wegen durch idyllische Landschaften, an wunderschönen Seen und eindrucksvollen Industriedenkmälern vorbei und durch liebevoll restaurierte Orts- und Stadtkerne. Die Hauptroute erstreckt sich über 1200 Kilometer.

 

Die Baumkreisroute verbindet 4 Landschaftpark-Städte Moers, Kamp-Linthfort, Rheinberg und Neukirchen-Vluyn. Auf 42 Kilometern führt die Strecke durch die niederrheinische Kendel- und Donkenlandschaft, bietet aber auch einige sehr unterschiedliche Stadtansichten. Wer eine entspannte Tagestour sucht, liegt mit dieser Strecke genau richtig.

 

 

Der RheinRadWeg, eine der bedeutedsten Radwege Europas,  verläuft euf einer Strecke von 1200 Kilometern, entlang des Rheins vom schweizerischen Quellort Andermatt, bis hin zur Mündung im Niederländischen Rotterdam.
Auf seinem Teilstück in Nordrheinwestfalen findet man so viel Abwechslung wie nirgendwo sonst auf dem RheinRadWeg. Es finden disch Schlösser, Baudenkmäler, Industriekultur und moderne Metropolenregionen innerhalb kurzer Distanz.